Texas-Höckerschildkröte, Graptemys versa

Die Texas-Höckerschildkröte wird in Europa sehr selten gepflegt und noch seltener gezüchtet. Dies ist sehr schade, da es sich um eine relativ kleinbleibende Art handelt. Männchen werden zwischen 6,4 cm und 11,5 cm groß. Weibliche Texas-Höckerschildkröten werden etwas größer und sind mit maximal 21,4 cm ausgewachsen. Dies ist jedoch als “Ausreißer” anzusehen. Die meisten Weibchen messen deutlich unter 20 cm im ausgewachsenen Zustand. Für gewöhnlich erreichen weibliche Texas-Höckerschildkröten eine Panzerlänge zwischen 13 und 19 cm.

Da Graptemys versa in ihrer Heimat unter Artenschutz steht, ist davon auszugehen, dass keine weiteren Importe Europa erreichen werden. Daher sollten die in Europa befindlichen Exemplare unbedingt vermehrt werden, nur so steht diese kleinbleibende Wasserschildkröte für die Haustierhaltung weiter zur Verfügung. In Europa ist die Texas-Höckerschildkröte im Anhang C der EU-Artenschutzverordnung aufgeführt, dies beschränkt jedoch nur den Import, innerhalb der EU darf diese Höckerschildkrötenart gehandelt werden.

Deutsche Namen können schon mal leicht verwirrend sein, im Falle der Texas-Höckerschildkröte trifft dies jedoch nicht zu. Diese Wasserschildkröten-Art kommt tatsächlich ausschließlich im Bundesstaat Texas der USA vor. Graptemys versa bewohnt Flüsse mit sauberem und klarem Wasser. Dabei unterscheiden sich die bevorzugten Aufenthaltsorte bei den Geschlechtern. Dies hängt vorrangig mit der Ernährungsweise zusammen. Weibchen fressen vor allem Schnecken und Muscheln. Männliche Texas-Höckerschildkröten hingegen insbesondere Insekten und Algen.

In den ersten ein bis zwei Jahren wachsen Texas-Höckerschildkröten unabhängig vom Geschlecht etwa gleich schnell, danach lassen sich Unterschiede erkennen, Männchen wachsen dann langsamer. Die Geschlechtsreife erreichen männliche Graptemys versa bereits mit einer Panzerlänge von 6 cm. Die größer werdenden Weibchen jedoch erst mit etwa 12 cm. Die Gelegegröße liegt zwischen einem und sechs Eiern, bei bis zu vier Gelegen pro Jahr. Werden die Eier bei 25 °C bebrütet, so schlüpfen nur Männchen. Bei einer Bruttemperatur von 30 °C schlüpfen überwiegend Männchen. Erst wenn die Eier bei 32 °C bebrütet werden schlüpfen nur weibliche Texas-Höckerschildkröten.